.

Andere Formen - Bestattungshaus Dresden-Ost

Zum Hauptmenü:
Direkt zum Seiteninhalt










Neben den zuvor benannten Arten gibt es noch eine Reihe weiterer moderner Bestattungsformen, welche in der Regel Varianten der Feuerbestattung sind. An dieser Stelle finden Sie einen kleinen Auszug der existierenden Alternativbestattungen.

Bitte beachten Sie, dass einige der nachfolgend aufgeführten Formen in Deutschland verboten bzw. umstritten sind. Für die Inhalte der verlinkten Seiten können wir keine Haftung übernehmen.




Erinnerungsjuwelen

Erinnerungsjuwelen werden in der Regel aus der Kremationsasche der oder des Verstorbenen oder aus deren oder dessen Haar gefertigt. Die Diamanten, Rubine oder Sapphire werden in chemischen Verfahren meist in der Kombination von hoher Temperatur und Druck über einen längeren Zeitraum "gezüchtet".

Da in Deutschland das Herstellen eines solchen Erinnerungsedelsteins aus der Totenasche verboten ist, kann eine Entnahme von Kremationsasche nach deutschem Recht nicht erfolgen. Diese Bestattungsform ist in anderen europäischen Ländern wie der Schweiz oder Österreich bereits länger bekannt, die verbliebene Kremationsasche muss aber nach der Herstellung der Juwelen in den jeweiligen Ländern bestattet werden.

Das Herstellen von Erinnerungsedelsteinen aus menschlichem Haar hingegen, ist durch deutsches Recht nicht verboten und kann somit problemlos durchgeführt werden.

Mehr Informationen erfahren Sie zum Beispiel bei Algordanza oder Mevisto.
Weltraumbestattung

Bei der Weltraumbestattung handelt es sich um das Verbringen eines kleinen Teils der Kremationsasche in eine niedrige Erdumlaufbahn im All. Bisher wurde diese Methode nur durch das Unternehmen Celestis in den USA durchgeführt, welches 1997 erstmals 24 Miniurnen in den Weltraum beförderte.
Luftbestattung - Europa und weltweit

Die Luftbestattung bzw. Himmelsbestattung ist eine sehr alte, in den meisten Teilen der Welt kaum noch verbreitete Art der Bestattung, bei der Leichnam eines Menschen unter freiem Himmel der Natur übergeben wird. Dies erfolgt meist in höher gelegenen oder bergigen Gebieten, wo der verstorbene Körper in der Gänze oder in Teilen von Vögeln und anderen Aasfressern dem Kreislauf der Natur wieder überantwortet wird.

In Europa wird unter der Luftbestattung heute etwas gänzlich anderes verstanden. Hier wird die Kremationsasche von einem Heißluftbalon, Flugzeug oder Hubschrauber aus über ein bestimmtes Gebiet verstreut, die Koordinaten des Verstreuungsortes später den Angehörigen in Form einer Karte übergeben. In Deutschland ist diese Bestattungsform verboten, da Friedhofszwang besteht. Ausnahmen bieten bestimmte Gebiete über Ost- und Nordsee.
Zurück zum Seiteninhalt